SATTVERKEHRSTADT

– so lautete das Thema zum Stiftungskonvent

Im Schuppen 52 des Hamburger Hafens trafen sich über 300 Konventberufene aus Politik, Gesellschaft und der Architektur, um über die Zukunft der Städte zu beraten und und die Qualität der Baukultur in unseren Städten zu diskutieren. jsk unterstütze die Bundesstiftung bereits zum zweiten Mal in der Medien und Pressearbeit. Einhellig war die Meinung, dass besonders die Deutschen Städte häufig eher Laufstegen der Automobilindustrie gleichen, als dass sie den Anforderungen an die moderne urbane Gesellschaft gerecht werden. So verabschiedete der Konvent am zweiten Tage – ganz mediengerecht – seinen Hamburger Appell.   /// mehr >>>

Bundesstiftung Baukultur, Potsdam